Treffen der 3 Ortsvereine Pfiffligheim, Leiselheim, Hochheim.

Ortsverein

Stammtisch der 3 Ortsvereine
Das Treffen der 3 OV. Hochheim Pfiffligheim und Leiselheim fand in der alten Backstube in Leiselheim statt.

          Frühlingstreffen mit Bürgerinfo

 

 

Zahlreiche gemeinsame Themen verbinden die SPD-Ortsvereine Leiselheim, Hochheim und Pfiffligheim, so luden die drei SPDVorsitzenden Dirk Dörsam, Maria Hilberg und Ralf Henn zu einem gemeinsamen Stammtisch ein.

Dirk Dörsam freute sich, dass der Einladung so viele gefolgt waren. „Der gemeinsame Stammtisch erfreue sich zunehmender Beliebtheit“, stellte er zufrieden fest. Begrüßen konnte Dörsam den SPD-Landtagsabgeordneten Jens Guth sowie den Vorsitzenden der SPD -Stadtratsfraktion und Ortsvorsteher in Hochheim Timo Horst, den Pfiffligheimer Ortsvorsteher ErnstDieter Neidig sowie die Leiselheimer Stadträtin Patricia Sonek. Ein besonderer Gruß galt demADFC-Vorsitzenden Dieter Dohmeier. Diskutiert wurde dementsprechend die Verkehrssituation ander Einmündung der Johann-Hinrich- Wichern-Straße in die Nievergolt-/ Winzerstraße. Hier wurdedie Linksabbiegerspur gesperrt und der bislang vorfahrtberechtigteFahrradweg umgeleitet. Die gute Absicht der Verwaltung zum Wohle der Fahrradfahrer wird von den Vorortpolitikern nicht in Abrede gestellt. „Wir werden die neue Verkehrssituation im Auge behalten und sehen, wie sich diese in

Zukunft entwickelt“, versichern die Vorsitzenden einstimmig. Horst berichtete über die Fahrbahnerneuerung der Hochheimer Straße, die in diesem Jahr anstehe und über die fast abgeschlossene Sanierung der Diesterweg-Grundschule und die dann vorgesehene Sanierung

der Pfimmtal-Realschule plus. Die Hochheimer Ortsvereinsvorsitzende Maria Hilberg bedauerte

es, dass die Hochheimer Schüler immer noch in getrennte Grundschulen gehen müssen. In keinem anderen Stadtteil sei dies der Fall. Jens Guth informierte, dass nach einer Umfrage das Thema „Bildung“ oberste Priorität bei den Rheinland-Pfälzern habe. „Bildung ist ein Grundrecht, deshalb fordern wir Sozialdemokraten weiterhin einen freien Zugang zur Bildung von der Kindertagesstätte bis zur Uni. Nur so können wir uns den Herausforderungen der Zukunft

stellen und dem Fachkräftemangel entgegenwirken.“ Guth sprach auch die Flüchtlingsproblematik

an. Viele Kriegsflüchtlinge kämen nach Deutschland mit guter Bildung. Sie sollten auf schnellstem Wege für den hiesigen Arbeitsmarkt fit gemacht werden

 

 
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 148352 -